Heiraten im Winter

Geht das? Klar geht das! Eine Hochzeit im Winter hat viele Vorteile

Im Winter zu heiraten ist immer noch unüblich. Warum eigentlich?

In die besinnliche Zeit passt eine Hochzeit doch ziemlich gut! Und in kuschelwarm geheizten Räumen ist es genauso romantisch zu heiraten wie in den beliebten Frühlings- und Sommermonaten. Mit einer exklusiven Dekoration können Sie Ihre Hochzeitsfeier in ein richtiges Wintermärchen verwandeln. Denken Sie nur an Eisskulpturen oder winterliche Blumenbouquets. Das Ambiente ist sinnlicher und die Stimmung darf bei Bedarf sogar mit Hochzeitsglühwein gehoben werden.

Günstige Preise und bessere Chancen für Ihren Wunschtermin

Ein großer Vorteil ist, dass die Hochzeitsdienstleister nach Weihnachtsfeier & Co. eher wenig zu tun haben. So sind Sie bei der Preisverhandlung in einer günstigen Position und können beim Thema Wunschtermin eher einen Treffer landen. Zum Jahresanfang geht es auch auf den Standesämtern eher ruhig zu. Ihre ganze Terminplanung kann deutlich entspannter ausfallen, wenn Sie im ersten Jahresquartal heiraten.

Die Hochzeitsdeko im Winter

Die Dekoration kann im Winter vollkommen anders ausfallen als im Sommer. Wintergestecke, Kerzen und kräftige Farben setzen besondere Akzente. Lila, Beige, Weiß und Gold sowie Silber sind spannende Farbmöglichkeiten. Selbst Zimtstangen, rustikale Gestecke mit Tannenzapfen und Schokoladenpräsente stehen jeder winterlichen Hochzeit gut. Auch beim Thema Licht können Sie im Winter ruhig aus dem Vollen schöpfen. Niemand wird wegen zusätzlicher Scheinwerfer schwitzen. Motive wie Eiskristalle oder ein Schwedenfeuer im Freien sind Akzente, die Sie in der Form nur im Winter setzen können. Mit viel Phantasie oder einer guten Wedding-Plannerin können Sie Ihre Hochzeitslocation in ein Hochzeitswunderland verwandeln.

Was ziehe ich im Winter auf einer Hochzeit an?

Denken Sie bei der Auswahl Ihres Brautkleids vor allem daran, dass Sie "zwiebelartig" angezogen sind. Sie sollten also einen zum Hochzeitskleid passenden weißen Mantel, eine Weste oder etwas Ähnliches bei sich haben, damit Sie auf dem Weg zwischen zwei Locations nicht frieren. Auch die Herren der Schöpfung dürfen im Winter ruhig einen kleidsamen Mantel über dem Anzug des Bräutigams tragen. Die Gäste können sich je nach Motto schick bis leger kleiden, dürfen aber warme Westen und Jacken nicht vergessen.

Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Hochzeitslocation darauf, dass diese beheizbar ist. In einer schönen aber frostigen Kirche sollte die Hochzeitszeremonie nicht in die Länge gezogen werden, da dies allen Beteiligten ab einem gewissen Punkt keinen Spaß mehr macht. Für die anschließende Hochzeitsfeier bieten sich großzügige Festsäle und beheizte Hallen an.

Eine Kleinigkeit sollten Braut und Bräutigam für eine Hochzeit im Winter unbedingt beachten: Wer gegen Ende des Jahres heiraten möchte, sollte dies rechtzeitig planen. Zum Jahreswechsel werden die Standesämter regelmäßig von vielen Brautpaaren angefragt, die gerne noch im alten Jahr heiraten möchten. Dies führt dazu, dass beliebte Standesämter oder solche in größeren Städten und Gemeinden telefonisch kaum noch zu erreichen sind.

 

Über Stefan Thönes 64 Artikel
Als Chefredakteur von heiraten-saarland.de kümmere ich mich um Inhalte und Entwicklung "des" neuen Online-Hochzeitsmagazins im Saarland.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*